Auge-Hand-Koordination

Bei der Auge-Hand-Koordination wird eine Tätigkeit ausgeführt, bei der sowohl die Hände, als auch die Augen eingesetzt werden. Dabei ist die Aktivität der Augen der Auslöser. Ein Baby sieht zum Beispiel über seinem Bettchen ein bewegtes Papier-Mobile. Sofort versucht es, mit der Hand nach dem Mobile zu greifen. Die Information, die über die Augen aufgenommen wird (dort hängt ein Mobile) wird über das Gehirn an die Handmuskeln weitergegeben. So kann das Baby gezielt nach dem Mobile greifen.
Visuomotorische Fähigkeiten, also die Beherrschung der Auge-Hand-Koordination sind zum Beispiel für Musiker, Maler oder Sportler essentiell wichtig. Kinder können mit Fingerspielen und anderen manuellen Tätigkeiten wie flechten, kneten oder schaufeln ihre Auge-Hand-Koordination trainieren und verbessern.