Gedächtnis

Auch wenn die Hirnforschung in jüngster Zeit faszinierende Erfolge zu verzeichnen hat, gibt das Gehirn und mit ihm das Gedächtnis immer noch Rätsel auf. Warum vergessen manche alten Menschen, was sie gerade gegessen haben, wissen aber noch, wer ihnen vor 70 Jahren Blumen geschenkt hat?
Sicher ist, dass das Gedächtnis über Emotionen gesteuert wird. Für Kinder bedeutet das: Was mich begeistert, interessiert oder fasziniert, dem öffnet das Gedächtnis Tür und Tor. Was ich aus eigener Motivation heraus lerne, bleibt besser im Gedächtnis haften. Und was ich unter sehr starken Emotionen erfahren habe, werde ich vermutlich überhaupt nie wieder vergessen. Langeweile auf der anderen Seite ist ein echter Gedächtniskiller. Das Gedächtnis braucht schon einen guten Grund, um seine faszinierenden Leistungen an den Tag zu legen.