Entspannung

"Spielen ist die Arbeit des Kindes," sagt Maria Montessori. Und Lernen natürlich auch. Jede Arbeit braucht ihren Ausgleich. Die Erwachsenen sprechen da von einer "life work balance". Ein sehr wirkungsvoller Ausgleich zum Lernen ist die Entspannung.
 
Dazu braucht man außer einer Klangschale und einer Anleitung nicht viel. Eine Kerze, eine kuschelige Decke und gegebenenfalls eine Verdunkelung genügen, um eine ruhige und achtsame Atmosphäre zu schaffen.
 
Eine wichtige Grundvoraussetzung von Entspannung ist, dass die Kinder völlig freiwillig daran teilnehmen. Stille und Entspannung sind Geschenke, die sich nicht verordnen lassen. Die meisten Kinder nehmen aber Angebote der Entspannung wie Yoga, Autogenes Training oder Meditation sehr gerne an, weil sie dabei sich selbst spüren können. Sie müssen für eine Weile nicht funktionieren, sondern dürfen einfach da sein. So erleben sie sich in einem häufig recht verkopften Alltag durch die Entspannung wieder als Ganzheit von Körper, Seele und Geist.
 
Die Montessori Lernwelten bieten viele verschiedene Karteien zum Thema Entspannung an. Dieses Thema liegt uns am Herzen, denn wir wissen, wie schwer es die Kinder in unserer Zeit oft haben, mit Belastungen und Alltagsstress gut umzugehen. Das ist aber die Voraussetzung, um auch später im Erwachsenenleben resilient zu bleiben.