Aufmerksamkeit

Der Begriff der Aufmerksamkeit beschreibt die Fähigkeit, aus einer Vielzahl an Umwelt-Reizen diejenigen Reize auszuwählen, die uns interessant und wichtig erscheinen, unwesentliche Reize dagegen zu ignorieren. Diese Prozesse finden permanent und unbewusst in jedem Gehirn statt. Nur so können wir als Menschen überhaupt zielorientiert handeln. Eine Selektion der Reize ist notwendig, um nicht in einer Reizflut unterzugehen. Die Reizfilterung ist also entscheidend für unser Überleben. Wer zum Beispiel den Reiz „Nahrung“ nicht aus anderen Reiz-Angeboten herausfiltern kann, wird schlichtweg verhungern. Menschen mit einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, kurz ADS genannt, können Reize kaum filtern und werden in ihrer Aufmerksamkeit sehr leicht abgelenkt. Kinder mit ADS sind auch im Unterricht oft unkonzentriert und ablenkbar. In der Regel brauchen sie eine spezielle therapeutische Förderung, um ihre Reize besser verarbeiten zu können. Aber auch Lernmaterial mit hohem Aufforderungscharakter und konkret greifbarer Beschaffenheit hilft Kindern mit ADS sehr, ihre Aufmerksamkeit erfolgreich zu fokussieren.