Fingermotorik fördern

Einleitung

Der Alltag eines Kindes gleicht einem riesigen Übungsfeld, um seine Fingerfertigkeit zu trainieren. Das Essen, das Zähneputzen, das Ankleiden, das Malen, das Musizieren und vieles, vieles mehr, Tag für Tag. Warum wir ihnen dann trotzdem eine Vielzahl von Materialien anbieten, die insbesondere die Fingermotorik fördern? Die Antwort liegt in einem zentralen Montessori-Begriff: die Isolation der Schwierigkeit. Das bedeutet, eine Tätigkeit aus ihrem alltäglichen Zusammenhang herauszunehmen und isoliert in einem Material anzubieten.

Brett mit Kordeln zum Flechten
Ein Beispiel: Emmy möchte flechten lernen. Idealerweise hat sie eine kleine Schwester mit langen Haaren. Emmy beginnt zu flechten, doch die Haare ihrer Schwester rutschen immer wieder aus dem Zopf heraus. Dann wird ihre Schwester ungeduldig und bewegt ihren Kopf hin und her. Emmy kann sich kaum auf das Flechten konzentrieren und verliert schon bald die Lust dazu.

Mit dem Montessori-Material zum Flechten entstehen zwar keine schönen Frisuren, aber die Konzentration auf den eigentlichen Vorgang ist ungleich höher. Durch die drei verschiedenfarbigen Kordeln ist der Vorgang des Flechtens besser nachvollziehbar und es entsteht ein hübsches Muster.

Brett mit Kordeln zum Flechten

Zum Material

 

Rahmen mit Sicherheitsnadeln
Dasselbe Prinzip liegt weiteren Montessori-Materialien zugrunde, die speziell entwickelt wurden, um die Fingerfertigkeit der Kinder zu trainieren und damit ihre Alltagskompetenzen zu erweitern.

Insgesamt 12 Rahmen mit diversen Verschlüssen wie Knöpfen, Reißverschluss, Ösen oder Sicherheitsnadeln bieten wieder die „Isolation der Schwierigkeit“, um dem Kind eine Fokussierung auf die gestellte Aufgabe zu ermöglichen.

Rahmen mit Sicherheitsnadeln

Zum Material

 

Holzpuzzle zum Schuhe binden - Schleifen üben
Auch das Schuhe binden, das für kleine Kinder einen komplexen Bewegungsablauf mit beiden Händen darstellt, lässt sich am besten aus dem oft hektischen Alltag herausgenommen an einem Modell einüben. Auch hier können zwei verschiedenfarbige Schnürsenkel eingefädelt werden, um beide Enden besser unterscheiden zu können.

Holzpuzzle zum Schuhe binden - Schleifen üben

Zum Material

 

Pinzettenübung mit verschiedenen Ablagen
Bereits ein Baby lernt mit etwa 10 Monaten den Pinzettengriff, wobei es die Fingerbeeren von Daumen und Zeigefinger leicht zusammendrückt und einen kleinen Gegenstand damit festhält. Größere Kinder werden den Impuls verspüren, verschiedene Werkzeuge auszuprobieren. Wir bieten eine Serie an bestückten Tabletts an, die das Kind dazu auffordern, selbst das Greifen, Schütten, Auswringen und den Gebrauch von Werkzeugen auszuprobieren. Die Handhabung einer Pinzette zum Beispiel fördert gezielt das Fingerspitzengefühl. Das Kind lernt, konzentriert und mit dem richtigen Fingerdruck eine Perle aus der Schale zu nehmen und auf einer Ablage zu platzieren.

Pinzettenübung mit verschiedenen Ablagen

Zum Material

 

Geometrischer Nachspurrahmen
Unsere Nachspurrahmen führen schon gezielt auf den Gebrauch eines Stiftes zum Malen oder Schreiben hin. Ein Holzknopf kann in einer Schiene hin- und herfahren und eine bestimmte Form nachziehen. Das Kind bekommt dadurch ein Gefühl für die unterschiedlichen Formen und lernt, wie es an den verschiedenen Stellen der Form seine Hand führen muss.

Es ist von Vorteil, dass das Kind mit dem Nachspurrahmen nicht so ergebnisorientiert arbeitet wie es mit Papier und Bleistift der Fall wäre. Es geht noch nicht darum, Ergebnisse zu produzieren, sondern spielerisch und frustfrei das Malen und Schreiben vorzubereiten.

Geometrischer Nachspurrahmen

Zum Material

 

Große Nachspurtafel mit Schwungübungen
Die letzte Vorstufe vor dem eigentlichen Schreiben stellt dann die Schwungtafel dar. Mit einem Holzstift macht das Kind auf einer gefrästen Holztafel verschiedene Schwungübungen. Die sanfte Reibung von Holz auf Holz stellt einen angenehmen haptischen Reiz dar. Ganz nebenbei lernt das Kind, den Stift richtig zu halten, den passenden Druck auf die Unterfläche auszuüben und durch gleichmäßige Schwünge in einen Schreibfluss zu gelangen.

Mit so viel guter Vorbereitung wird das Schreiben selbst bestimmt zum nächsten Erfolgserlebnis!

Große Nachspurtafel mit Schwungübungen

Zum Material