Freiarbeit

In der Freiarbeit können Kinder jederzeit selbst wählen, mit welchen Themen und Materialien sie sich beschäftigen wollen und was sie lernen möchten. Dem Pädagogen kommt dabei die wesentliche Rolle des Lernberaters und Lernbegleiters zu. Maria Montessori selbst hat den Begriff der Freiarbeit selbst nicht verwendet, da dies eher ein permanenter Grundsatz ihrer Arbeit ohne zeitliche Begrenzung war.

Heute wird die Freiarbeit oft als „offener Unterricht“ im Gegensatz zum Frontalunterricht oder „geschlossenem Unterricht“ zeitweise an regulären Schulen und Bildungseinrichtungen eingesetzt. Dabei handelt es sich wie gesagt um zeitlich abgegrenzte Einheiten und ergänzenden Unterricht.

Zurück zum Montessori Lexikon