Montessori Kindergarten - Was ist das?

-Das Pädagogische Konzept eines Montessori-Kindergartens-

Während Montessori-Schulen allgemein geläufig sind, wissen viele Menschen nicht, dass es auch zahlreiche Montessori-Kindergärten gibt. Dabei liegt es auf der Hand: Erziehung zur Selbständigkeit, Freude am Lernen und ein gelungenes Miteinander muss bereits vor der Einschulung beginnen.

Was aber ist genau der Unterschied zwischen einem Regel- und einem Montessori-Kindergarten?

Die Vorbereitete Umgebung

Montessori-Kindergärten gehen auf die Reform-Pädagogin Maria Montessori zurück. Bereits vor über 100 Jahren erkannte sie, dass jedes Kind lernen kann und, sofern man es nur lässt, auch lernen will. Es geht also darum, eine ideale Lern-Umgebung zu schaffen, die das Kind inspiriert und fördert. Dabei spielt die vorbereitete Umgebung eine wichtige Rolle. Sie sollte ordentlich, ansprechend und sauber strukturiert sein. In einem Montessori-Kindergarten befindet sich das Material deshalb in Reichweite der Kinder in frei zugänglichen, geordneten Regalen. Das Kind kann in der Freiarbeit selbst entscheiden, mit welchem Material es sich beschäftigt. Es nimmt das Material vorsichtig aus dem Regal, beschäftigt sich damit bis zum Ende eines Arbeitsschrittes und stellt es sorgfältig in das Regal zurück.

Das Kind als „Baumeister“

Maria Montessori erkannte, wie wichtig die Eigeninitiative eines Kindes für seine persönliche Entwicklung ist. Der Pädagoge gibt Anregungen und schafft Impulse, das Kind selbst entscheidet, was und in welchem Tempo es lernt. Nur so kann jene beglückende Selbstversunkenheit entstehen, die Montessori die „Polarisierung der Aufmerksamkeit“ nennt. Die Materialien selbst sollen die Kinder locken und neugierig machen. Bei Fragen stehen jederzeit die Pädagogen zur Verfügung.

Bereits im Montessori-Kindergarten gibt es deshalb viel Freiarbeit anstelle einer festgesetzten Gruppenzeit. Dabei werden die Kinder in ihren persönlichen Interessen und Begabungen wahrgenommen und individuell gefördert.

Darüber hinaus werden die Kinder immer wieder in Entscheidungen miteingebunden und üben sich so früh in demokratischen Prozessen. Das heißt natürlich nicht, dass die Kinder alles entscheiden können und es nur noch Pommes und Süßes zum Essen gibt. Aber sie lernen, zu argumentieren und auch einmal zurückzustecken, wenn die Argumente der anderen Seite stärker sind.

Montessori-Materialien für den Kindergarten:

Einige Montessori-Materialien wurden speziell für die Sensiblen Phasen des Vorschulalters entwickelt. In Folgenden finden sie einige Beispiele:

• Übungen der Stille:

Große Liegende Acht aus Holz Große Liegende Acht aus Holz
Förderung der Augen- und Handmotorik, der Rechts-Links-Integration und des peripheren Sehens
Zum Material

 

• Übungen des praktischen Lebens:

 Rahmen mit Schnürsenkel Rahmen mit Schnürsenkel
Hiermit lernen Kinder einfach und mit Schnürsenkel umzugehen. EIn hochwertiger Rahmen aus Buchenholz mit hochwertigem Kleidungsstoff (Baumwolle).
Zum Material

• Kosmische Erziehung

 Großer Montessori Jahreskreis, 17-teilig Großer Montessori Jahreskreis, 17-teilig
Jahreskreisteppich aus hochwertigem, Material. 3,5mm stark und 124 cm im Durchmesser. Die 4 Jahreszeiten werden in den Farben grün, gelb, blau und rot dargestellt.
Zum Material

• Sinnesmaterial

Schattierungskasten Schattierungskasten
Wahrnehmen von Farbabstufungen, Wortlektionen wie hell/dunkel, heller/dunkler, Stimmungsbeschreibung durch Farben
Zum Material

• Mathematik

 Montessori-Turm Montessori-Turm
Ähnlich dem Rosa Turm in der Montessori-Turm komplett in den Montessori-Farben gehalten. Besonders hochwertige Qualität.
Zum Material