Montessori Ausbildung

Was lernt man in der Montessori Grundausbildung?

Eine anerkannte Montessori-Ausbildung wird bei erfolgreichem Abschluss mit einem Diplom ausgezeichnet.

Montessori-Diplom

Mit dem Erwerb des Montessori-Diploms sind Pädagogen offiziell dazu berechtigt, nach der Lehr – und Lernmethode von Maria Montessori zu unterrichten.

Das Diplom wird ausgestellt nach dem erfolgreichen Besuch eines berufsbegleitenden Montessori-Lehrgangs und dem Bestehen der Abschlussprüfung.

Die Montessori-Pädagogik

Maria Montessori wurde1870 bei Ancona in Italien geboren und promovierte als erste Frau Italiens in Medizin. Schon als Studentin engagierte sich Maria Montessori für Menschen- und insbesondere Frauenrechte. Noch während ihres Studiums begann sie, ihre innovative Pädagogik zu entwickeln und zu erproben. Sie erkannte, dass entwicklungsverzögerte und sozial benachteiligte Kinder durch Zuwendung und spezielle Lernmethoden durchaus in der Lage waren, die gleichen Leistungen zu erbringen wir durchschnittlich entwickelte Kinder ihres Alters. So entstand nach und nach ihre unvergleichliche Pädagogik, basierend auf dem zentralen Grundsatz: „Hilf mir, es selbst zu tun“.

Demnach können Kinder erst dann ihr Potenzial voll ausschöpfen, wenn ihnen die Gelegenheit zur freien und selbständigen Entfaltung gegeben wird.

Der Pädagoge unterstützt dabei lediglich den Prozess, er regt das Kind an und begleitet seine Entwicklung.

Das von Maria Montessori speziell entworfene Lernmaterial unterstützt Kinder und Pädagogen in optimaler Weise, diesen Grundsatz konkret umzusetzen.

Wer das Montessori-Diplom erwirbt, lernt, nach Montessoris Methodik und mit Hilfe ihres Materials gezielt mit Kindern zu arbeiten.

Weitere Informationen zum Montessori-Diplom

Montessori-Lehrgänge werden von Dozenten einer Montessori-Organisation geleitet und erstrecken sich meist über einen Zeitraum von 18 bis 24 Monaten. Der Unterricht findet über diesen Zeitraum verteilt an Wochenenden oder in Abendkursen statt. Vorgesehen sind mindestens 294 Unterrichtseinheiten von jeweils 45 Minuten und zusätzlich 10-12 Hospitationen an verschiedenen anerkannten Montessori-Einrichtungen.

Eine vierstündige schriftliche Abschlussprüfung in Theorie und Praxis, sowie eine einstündige mündliche Prüfung schließen den Lehrgang ab.

Montessori-Lehrgänge richten sich grundsätzlich an alle Interessierten der Montessori-Pädagogik, also zum Beispiel auch an interessierte Eltern.

Das Montessori-Diplom allein berechtigt jedoch noch nicht zu pädagogischer Arbeit. Daher besteht die Zielgruppe der Ausbildung vor allem aus lehrenden und pädagogischen Berufen wie Erziehern, Sozialpädagogen, Lehrern, Psychologen usw.

Was sind die Lerninhalte des Montessori-Diploms?

Teilnehmer eines Montessori-Lehrgangs lernen in Theorie und Praxis hauptsächlich folgende Bereiche der Montessori-Pädagogik kennen:

  • Theorie der Montessori-Pädagogik
  • Sinneserziehung
  • Übungen des täglichen Lebens
  • Sprache
  • Mathematik
  • Geometrie
  • Kosmische Erziehung

Die detaillierten Lerninhalte einer Montessori-Ausbildung sind nicht standardisiert und variieren von Institut zu Institut.

Zusätzlich je nach Ausbildungseinrichtung werden wahlweise die Schwerpunkte Musik, Kunst, Heilpädagogik und religiöse Erziehung angeboten.

Die Lehrgänge des Montessori-Diploms gestalten sich mitunter regional sehr verschieden. Wenn Sie an dieser Ausbildung interessiert sind, suchen Sie am besten gezielt im Internet nach Angeboten in ihrer Nähe.

Wo und wie kann man in Deutschland ein Montessori-Diplom erwerben?

Seit einigen Jahren gelten in Deutschland für die Montessori-Pädagogik bestimmte Standards, die die kontinuierliche Qualität der Montessori-Pädagogik gewährleisten und aufrecht erhalten sollen.

Drei bundesweit tätige Organisationen sind gemäß diesen Standards in Deutschland berechtigt, in der Montessori-Pädagogik auszubilden:

  • Heilpädagogische Vereinigung e. V.
  • Deutsche Montessori-Gesellschaft e. V.
  • Montessori-Vereinigung e. V.

Die Heilpädagogische Vereinigung e. V. führt intern Montessori-Lehrgänge durch und verleiht Montessori-Diplome mit den Schwerpunkten Heilpädagogik und religiöse Erziehung.

Die Montessori-Vereinigung e. V., sowie die Deutsche Montessori-Gesellschaft e. V. bildet vor allem Dozenten und Dozentinnen aus.

Diese werden dann bundesweit für Bildungsträger wie Volkshochschulen, konfessionelle Bildungswerke oder Verbände tätig, die wiederum Montessori-Lehrgänge organisieren.

Alle Montessori-Dozenten sind in einer dieser drei offiziellen Montessori-Organisationen autorisiert worden, die Montessori-Methode zu unterrichten. Dazu ist freilich nicht nur der Erwerb des Montessori-Diploms, sondern auch eine langjährige Erfahrung als Montessori-Pädagoge notwendig.

Weiterführende Links:

Montessori Dachverband Deutschland e.V,; www.montessori-deutschland.de

Deutsche Montessori-Vereinigung: www.montessori-vereinigung.de

Montessori-Akademie auf Biberkor www.montessori-biberkor.de