Montessori Pädagogik

Entdeckendes Lernen

19 Jan, 2021

     „Was du mir sagst, das vergesse ich.

      Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.

     Was du mich tun lässt, das verstehe ich.“

        Konfuzius

Einführung

Die Methode des Entdeckenden Lernens ist bereits seit der Antike bekannt und erlangte in den 1960-ger Jahren durch den amerikanischen Psychologen Jerome Bruner große Bekanntheit. Diese Unterrichtsmethode kommt dem natürlichen Forscherdrang der meisten Kinder entgegen und macht so den Lernstoff ganz zur eigenen Sache des Kindes. Das angeborene Bedürfnis von Heranwachsenden, allen Dingen auf den Grund zu gehen und sie verstehen zu lernen, wird durch die Methodik des Erforschenden Lernens voll erfüllt. Nicht vorgekautes Wissen, sondern eigene Beobachtungen und Erkenntnisse, sind für das Kind ungleich spannender. Wissen, das an Emotionen geknüpft ist, wird im Gehirn wesentlich besser verankert und gemerkt. Dazu kommt die große Entdeckerfreude des Kindes. Was es selbst herausgefunden hat, ist ein Schatz genauso, wie eine Spielfigur, die es selbst im Park gefunden hat. Das Entdeckende Lernen eignet sich besonders gut für die Fächer Mathematik, Physik, Biologie, Chemie und Kosmische Erziehung, ist aber im Prinzip in jedem Unterrichtsfach anwendbar. Auch eine Internetrecherche, die das gewünschte Ergebnis liefert, kommt einer kleinen Entdeckung gleich.

                                                                                          

                                                                                                                   

 

Vor- und Nachteile des Entdeckenden Lernens

Vorteile:

  • Selbstkompetenz und Selbstorganisation werden gestärkt
  • Selbstbewusstsein wird gefördert
  • Wissen ist besser im Gedächtnis verankert
  • Lernen wird positiver gewertet, da es über Eigeninitiative angeeignet und so als spannend erlebt wird
  • der Teamgeist wird gestärkt

Nachteile:

  • die Unterrichtsvorbereitung ist sehr arbeitsintensiv
  • die Methode erfordert Sozialkompetenz

Entdeckendes Lernen und Montessori

Maria Montessori betont unermüdlich das selbsttätige Lernen des Kindes. Der Erwachsene kann nur die Umgebung und die Grundbedingungen schaffen, lernen und begreifen wird das Kind von sich heraus. Viele Montessori-Materialien sind so konzipiert, dass das Kind über sinnliche Eindrücke zu kognitiven Prozessen hingeführt wird. Es ist durchaus als Entdeckung zu werten, wenn ein Kind mit der Römischen Brücke ein Aha-Erlebnis hat. Nicht der Pädagoge mit vielen Worten, sondern die unmittelbare physische Erfahrung des Materials vermittelt dem Kind die meisterhafte Bauweise der alten Römer.

                                                                  

https://www.montessori-material.de/montessori-material/praktisches-leben/roemische-bruecke_546_1332

 

          Bildnachweise:   ©Shutterstock/ Rozochka/Zivica Kerkez                         Autorin: Marie Laschitz