Übungen der Stille

Filter

Übungen der Stille

Die Materialien der Kategorie „Übungen der Stille“ dienen in besonderer Weise dazu, wieder zur Ruhe und ins Gleichgewicht zu kommen. Natürlich sind alle Montessori Materialien dazu geeignet, das Kind zu fokussieren, in eine verstärkte Vertiefung, die „Polarisation der Aufmerksamkeit“ zu bringen und in eine erhöhte Konzentration zu führen. Doch haben die übrigen Materialien immer noch einen konkreten Lerninhalt darüber hinaus. Bei den Übungen der Stille stellt aber die Vertiefung selbst den Lerninhalt dar.

Mit der Liegenden Acht gelangen sowohl der Körper, als auch der Geist in einen angenehmen Rhythmus des Auf- und Abrollens der Kugel. Die Bewegung in der Endlosschleife der Liegenden Acht beruhigt das gesamte Nervensystem.

Zugleich erfordert es eine Art entspannter Konzentration, die das Kind völlig in den Augenblick versetzt.

Durch die Beidhändigkeit der Bewegung werden beide Gehirnhälften in gleicher Weise angeregt und neue neuronalen Verknüpfungen zwischen linkem und rechtem Hirn können sich bilden.

Das Wandlabyrinth hat einen Mittelpunkt, um den herum sich die einzelnen Wege und Irrwege schlängeln. So entsteht eine ähnliche Wirkung wie beim Ausmalen oder beim Legen eines Mandalas: Der Geist verknüpft sich immer wieder neu mit der optischen Mitte und kann sich so zentrieren und entspannen.

Der Weg durch das Labyrinth kann nur gemeistert werden, wenn Hand und Gehirn ganzheitlich zusammenspielen. Vorstellungsvermögen, Logisches Denken und manuelle Geschicklichkeit müssen hier gut koordiniert werden, um das Ziel zu erreichen.